team2012.at - ein Sportverein neuen Stils!

 

Wir bieten dir:

  • Infos zu Training, Laktattests in Wien, Verein, Mitgliedschaft und mehr!
  • zeitgemäße, top-aktuelle und kritische Berichte
  • ausführliche Hintergrundinformationen

Wir verwehren uns gegen jede Form von Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Alter, Hautfarbe, Religion, sexueller Orientierung oder Herkunft. Wir haben aber etwas gegen Doping, Rauchen und Dummheit. Wie im Sport üblich verwenden wir die Anrede "du". Wir "gendern" nicht und sind auch sonst politisch ziemlich unkorrekt. ;-)

 

Letztes update: 31.1.2016


Nächste Vorträge/Veranstaltungen:


Freitag, 19. Februar 2016, 18:00, Vortrag und Diskussion im Rahmen des "Tiroler Sportforums"

"Sportland Österreich - Ist die Organisation des Sports noch zeitgemäß?"

im ORF-Landesstudio Tirol in Innsbruck. Teilnahme kostenlos, Anmeldung erforderlich an studio3.tirol@orf.at oder Tel +43 512 566 533

Termine unserer Laktattests in Wien für Lauf und Rad werden laufend aktualisiert. 



news

 

Anm: aktuelle persönliche Betrachtungen von Wilhelm Lilge findest du unter "quergeschrieben"



3:42,66 - guter Einstieg für Andreas Vojta in die Hallensaison, derzeit Nr. 10 in der Welt!

Andreas führt das Feld bei 1000m an.
Andreas führt das Feld bei 1000m an.

Für Andreas Vojta (team2012.at) verlief der heutige Einstieg in die Hallensaison mit dem 1500m-Rennen im Rahmen des "Vienna Indoor Classic" vielversprechend: Mit 3:42,66 lief er zumindest deutlich schneller als in der ganzen letzten Freiluftsaison (3:45,01) und die Zeit bedeutet - in der natürlich noch sehr jungen Hallensaison - derzeit die Nr. 10 in der aktuellen Hallen-Jahresweltbestliste. Andreas belegte in dem Rennen den 4. Rang, der Sieger Dale Glutterbuck (GBR) setzt sich mit 3:40,53 sogar auf Rang 2 der aktuellen Weltrangliste.

 

Nicht ganz optimal agierte der Tempomacher, der nach Rundenzeiten von ca. 28 + 28 + 30 + 30" bereits nach 800m am Ende seiner Kräfte war und das Rennen verließ. Andi lief die nächsten Runden alleine an der Spitze des Feldes, die 1000m passierte er in ca. 2:27,3. Er konnte das Tempo bis zum Ziel halten, drei Läufer hinter ihm, für die er perfekt Tempo machte, konnten in der letzten Runde noch an Andreas vorbeilaufen.

 

Das aktuelle Hallen WM-Limit von 3:39,50 war auch heute für alle Läufer außer Reichweite, bis jetzt hat noch kein einziger Läufer weltweit in diesem Jahr das WM-Limit unterboten.

 

Für Andreas heißt es weiter die Form entwickeln, voraussichtlich am 12.2. in Linz steht das nächste 1500m Rennen am Programm.

mehr lesen

Das marathonspezifische Training

Der Marathon ist immer eine spezielle Herausforderung!
Der Marathon ist immer eine spezielle Herausforderung!

Wenn du im Frühjahr einen Marathon bestreiten möchtest, geht es nun in die spezielle Phase der Vorbereitung. Die Grundlagen sollten längst gelegt sein, nun muss dein Körper (und dein Geist) ganz speziell auf diese extreme Belastung vorbereitet werden.


Es geht beim Marathon nie darum, ein kurzes Stück möglichst schnell zu laufen, sondern ein sehr langes Stück ohne großen Einbruch zu bewältigen. Du kannst im Training für den Marathon nicht alles üben und probieren, aber das Training sollte wesentliche Elemente enthalten, die auch im Rennen zu erwarten sind.

 

Ein Rest an Unsicherheit und Risiko wird immer bleiben, das macht den Marathon ja auch so spannend und herausfordernd. Was tatsächlich bei KM 35 oder 40 passiert, das wird dir der Wettkampf zeigen, da helfen zwar bisher gemachte Erfahrungen, aber eine Erfolgsgarantie gibt's nicht. Jeder Marathon ist ein neues Rennen und der Schlüssel zum Erfolg liegt - wie bei vielen Dingen des Lebens - in der Vorbereitung.

 

Die spezielle Vorbereitung betrifft dabei mehrere Bereiche: 

mehr lesen

Einstieg nach Maß in die Hallensaison für die Athleten des team2012.at

Andi als Edelhase für Timon. Sie haben übrigens nicht den gleichen Friseur ;-)
Andi als Edelhase für Timon. Sie haben übrigens nicht den gleichen Friseur ;-)

Heute gab es im Dusika-Stadion das erste kleine Hallenmeeting der Saison (die Flüchtlinge durften leider nicht zuschauen), in dessen Rahmen auch die Wiener Landesmeisterschaften ausgetragen wurden.


Im 3000m-Rennen der Männer wollte Timon Theuer seine hervorragenden Trainingsleistungen - auch zuletzt in Monte Gordo - mit einer neuen Bestzeit unter Beweis stellen. Die alte PB stand bei 9:01,27, somit war das Durchbrechen der 9-Minuten Barriere das Minimalziel. Wir vereinbarten, dass ihm Andi Vojta bis 2600m Tempo machte mit ca. 2:57/km. Andi lief wie ein Uhrwerk Rundenzeiten zwischen 35,1 - 35,5 Sekunden, die 2000m wurden in ca. 5:53 passiert, Timon immer Andi auf den Fersen. Andi hatte dann den Auftrag, die letzten 400m in ca. 57 Sekunden zu laufen, was eine abrupte Tempoverschärfung erforderte, um damit auch eine spezifische Trainingswirkung zu erzielen. Tatsächlich liefen die beiden direkt hintereinander genau im Plan bei 2600m durch, dann verschärfte Andi das Tempo. Die vorletzte Runde lief er in ca. 28,9", die letzte Runde in ca. 28,1" (letzte 100m in ca. 13,7"), was für ihn eine Endzeit von 8:38,10 ergab. Ganz schön flott auch angesichts des Umstandes, dass Andi nicht einmal mit Spikes sondern mit weichen Trainingsschuhen lief.


Aber auch Timon konnte auch alleine laufend das Tempo gut halten und verbesserte seine alte Bestleistung deutlich auf 8:51,14. Insider spekulieren, wenn er im Zuge des Rennens nicht gefühlte 873mal auf die Uhr geschaut hätte (das letzte Mal ca. 3m vor dem Ziel), wäre es noch eine Spur schneller gegangen. Aber das scheint ein Markenzeichen von Timon zu sein, und man muss sich ja Reserven aufheben. ;-)
Das Rennen brachte für die beiden team2012.at-Läufer auch Platz 1 und 2 in der Wiener Meisterschaftswertung.

Andi durfte sich heute zumindest einmal ausschlafen, gestern hatte er schon um 5:58 (!) in der Früh daheim eine Trainings-Dopingkontrolle...

 

Im 2. Zeitlauf lief Gerald Holkovic (Jg. 63) sehr gute 10:17,91.

Matthias Rastbichler startete über 60 und 200m. Die 60m lief er in 8,08" und die 200m in 26,78". "Für meinen ersten Hallenwettkampf war es ok und nach der 3-wöchigen Verletzungspause ging leider nicht mehr. Aber jetzt habe ich einmal eine Richtzeit und jetzt heißt es Gas geben!", meinte Matthias nach seinen Einsätzen.

 

Zu den Sportlern, die vom team2012.at betreut werden, gehört auch Marathonläufer Franz Weixelbaum (startet für SV Waha fix&fertig St. Margarethen) Er holte im Rahmen der Burgenländischen Meisterschaften über 3000m den Vizemeistertitel in 10:05,52.

 

mehr lesen

Bericht vom Trainingslager in Monte Gordo (POR)

Unsere Trainingsgruppe beim gemeinsamen Abendessen beim Inder in Monte Gordo
Unsere Trainingsgruppe beim gemeinsamen Abendessen beim Inder in Monte Gordo

Der kleine Ort Monte Gordo mit der Nachbarstadt Vila Real de Santo Antonio an der an Spanien grenzenden Algarve ist schon traditionell unser Trainingslager-Gebiet am Anfang eines Jahres. Während dieser Zeit ist normalerweise das Dusika-Stadion geschlossen (Hallen-Fußballturnier), wegen der Unterbringung der Flüchtlinge wurde dieses Turnier heuer aber abgesagt.

 

Trotzdem nutzten wir gern die Trainingsmöglichkeiten unter perfekten klimatischen Bedingungen in Portugal. Es ist immer wieder erstaunlich, was dieser kleine Ort an Lauf- und Sportinfrastruktur geschaffen hat. Und das lockt nicht nur uns, sondern u.a. auch fast 100 deutsche Läufer aus den verschiedensten Kadern jedes Jahr dorthin. Im weitläufigen Pinienwald wurden vor ca. 10 Jahren mehr als 10km künstliche Laufwege mit perfektem (schonendem) Untergrund geschaffen und auch das Stadion mit allen Nebenanlagen (u.a. Hallenbad mit 25m und 50m Becken) kann sich sehen lassen. Zum Schmunzeln verleiten ein wenig die Informationstafeln rund um die Anlagen, die kundtun, dass diese Sportstätten v.a. mit Mitteln der EU - also unseren Steuergeldern - finanziert wurden. Vielleicht eine Anregung für den neuen Wiener Sportstadtrat (der dieses Ressort zur Kultur mitaufgebrummt bekommen hat), sich richtige und zeitgemäße Sportstätten mal aus der Nähe anzuschauen... Aber das ist eine andere Geschichte. ;-) 

mehr lesen

Andreas Vojta gewinnt die ÖLV-Publikumswahl zum "Athleten des Jahres" und wird Gesamt-Zweiter! Mit Brenton Rowe 2 team2012.at-Athleten unter den Top 7!

Andreas Vojta war in den letzten 6 Jahren 4 x Gesamtsieger und 2 x Zweiter bei der ÖLV-Athletenwahl (Bild von der Ehrung für 2012)
Andreas Vojta war in den letzten 6 Jahren 4 x Gesamtsieger und 2 x Zweiter bei der ÖLV-Athletenwahl (Bild von der Ehrung für 2012)

Der Österreichische Leichtathletikverband ehrt jedes Jahr die "Athleten des Jahres". Mittlerweile gibt es die Wertung in den Kategorien Männer, Frauen, Nachwuchs (m + w) und Masters (m + w). Der Wahlmodus hat sich die letzten Jahre immer wieder geändert, derzeit gibt es eine Kombination von "Publikumswahl", wo jeder abstimmen kann (1 x pro E-Mail Adresse) und der Stimmen von "Experten", wo nicht ganz klar ist, wer da aller dabei ist. Jedenfalls sind es vom ÖLV ausgewählte Mitarbeiter/Vorstandsmitglieder, dazu die Nationaltrainer, einige ausgewählte Journalisten und Laufveranstalter, aber dieses Mal keine Lauftrainer. Die Stimmen aus beiden Bereichen fließen jeweils zu 50% in das Endergebnis ein, d.h. vom "Publikum" kommen wesentlich mehr Stimmen. 


Andreas Vojta vom team2012.at konnte die Gesamtwertung in den Jahren 2010, 2011, 2012 und 2013 viermal hintereinander gewinnen, voriges Jahr belegte er den zweiten Rang. 2015 war für ihn ein sportlich schwieriges Jahr, wo er v.a. aufgrund von gesundheitlichen Problemen zumindest in der ersten Saisonhälfte unter seinen Möglichkeiten blieb und deshalb erstmals seit 2010 nicht beim internationalen Saisonhöhepunkt - dieses Mal die WM  - mit dabei war.

 

 

mehr lesen

Video vom Trainingslager in Monte Gordo (POR)

Derzeit befindet sich eine Gruppe des team2012.at - verstärkt mit einigen "Legionären" - auf Trainingslager in Monte Gordo (POR). Ein Bericht folgt noch, Fotos gibt's immer wieder neu in der Galerie, jetzt haben wir auch mal ein kleines, sehr unprofessionelles GoPro-Video auf YouTube hochgeladen, wo wohl ganz gut ein paar Eindrücke vermittelt werden können. Vom Lauftraining im Wald bis zu (dynamischer) "Stabi" am Strand und dem legendären Medizinball-Rugby.
Lauftraining muss nicht langweilig sein: YouTube-Video