Sep   Oktober 2014   Nov

SMDMDFS
   1  2  3  4
  5  6  7  8  91011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Julianna Walker Willis Technology
15.5. das NEUE MARATHON-PAKET für dich!

Unsere wirkungsvolle Strategie für deine neue Marathon-Bestzeit!

Nach dem Marathon ist vor dem Marathon. Der nächste Marathon kommt bestimmt. Du kannst für einen Marathon nach Gefühl trainieren. Du MUSST mit Gefühl für einen Marathon trainieren, aber die Beachtung wichtiger Trainingsprinzipien und das Nutzen von spezifischem know how und viel Erfahrung macht die Erfolgswahrscheinlichkeit wesentlich höher. Es ist nicht jedem Sportler vergönnt, intuitiv richtig zu trainieren. Und wie für jeden Lebensbereich gibt es eben auch beim Ausdauertraining mehr oder weniger erfahrene Experten, die dir dabei helfen können, die wirklich erfolgreich handeln und nicht nur darüber reden.

Wir stellen nun allen Läufern - unabhängig von einer Vereinszugehörigkeit - unsere Erfahrung in der Betreuung von zahlreichen Spitzen- und Hobbyläufern mit einem maßgeschneiderten Marathon-Paket zur Verfügung. Niemand sonst in Österreich hat so viel entsprechende Erfahrung, auch im Bereich Leistungsdiagnostik. Für den Erfolg im Laufsport sind viele Komponenten maßgeblich: es ist einmal die Genetik - die können wir auch nicht verändern. Aber wenn es ums eigentliche Training geht, aber auch um die flankierenden Maßnahmen wie Kräftigen, Dehnen, die richtige Lauftechnik oder die sportgerechte Ernährung, da können wir ansetzen und auch dich zum Erfolg führen. Du musst nur wollen und die entsprechende Bereitschaft mitbringen. Der Weg ist kein leichter, aber es sollte sich auch für dich lohnen! Auch wir können dir keine Erfolgsgarantie geben, das wäre unseriös, wir garantieren dir aber, dass wir uns nach bestem Wissen und Gewissen um dich persönlich bemühen!

Bis jetzt waren mehr als 10 von uns betreute Läufer unter den Top-3 der Österreicher-Wertung beim Wien-Marathon, zuletzt lief Christian Pflügl mit seiner diesjährigen Leistung auch zur Europameisterschaft. Vor einigen Jahren lief Dagmar Rabensteiner mit unserer Betreuung zum damaligen Österreichischen Rekord und Carina Lilge-Leutner, selbst langjährige Inhaberin des Öst. Marathonrekordes und 1. österreichische Gesamtsiegerin beim VCM, gehört nun zu unserem Betreuerteam, das sich persönlich und individuell um dich bemüht.

Unsere Erfahrung beschränkt sich dabei keineswegs auf den Marathon. Das sportliche Aushängeschild ist sicherlich Andreas Vojta, Österreichs bester Läufer der Gegenwart und seit 3 Jahren durchgängig Österreichs Leichtathlet des Jahres. Er schaffte es mit gewissenhaftem Training sogar zu den Olympischen Spielen im 1500m-Lauf.

JETZT ist die richtige Zeit durchzustarten. Wir erheben objektiv deinen Istzustand, ermitteln deine relativen Stärken und Schwächen und entwickeln auf dieser Basis für dich einen maßgeschneiderten Trainingsplan. Wir lassen dich dann aber nicht alleine, sondern stehen dir während der ganzen Vorbereitungszeit mit Rat und Tat persönlich zur Seite. Praxisnah und erfolgsorientiert.

Hol das Beste aus dir heraus! Du musst nur wirklich wollen, wir kümmern uns um den Rest!

Konkret umfasst unser Marathon-Paket:

  • 2 x Laktat-Schwellentests (Auswertung nur mit Labor-Referenzgeräten) zur Ist-Zustandsbestimmung am Beginn der Vorbereitung und zur Verlaufskontrolle
  • 2 x Trainingsüberwachung mit Laktatkontrolle - damit das Training auch wirklich wirkt!
  • 1 x Lauftechnikanalyse mit schriftlicher Auswertung und konkreten Übungsanweisungen
  • 1 x Auswertung eines Ernährungsprotokolls (10 Tage) mit konkreten Hinweisen zur Optimierung der sportgerechten Ernährung (wenn gewünscht, auch konkrete und wirksame Tipps zum Abnehmen)
  • 1 x detaillierter individueller Trainingsplan für die gesamte Zeitspanne bis zum Marathon (12 - 20 Wochen), wo wir auf Ihre Voraussetzungen und Ihre Möglichkeiten (Zeit, ...) genau eingehen.

Dieses Gesamtpaket bieten wir nun ab sofort zu einem unschlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis an. Statt € 750.- (Summe der Einzelpreise) kostet das gesamte Paket jetzt nur € 490.- (der Preis gilt bis Ende Mai 2014)

als "upgrade"  sind nach Vereinbarung personal coaching Einheiten mit unseren Experten möglich, sowie die Teilnahme an einen Intensiv workshop mit Theorie und Praxis des optimalen Marathontrainings.

Ja, und das Paket gibt es nicht nur für den ganzen Marathon, sondern auf Wunsch auch für einen Halbmarathon.

Diese individuelle Betreuung können wir nicht vielen Läufern anbieten. Die Zahl ist strikt auf 15 Läufer limitiert. Entscheide selbst, ob du zu diesem elitären Kreis gehören willst, aber tu dies rasch!

Voraussetzungen:

  • du kannst bereits 10km unter 55 Minuten laufen
  • du bist gesund und belastungsfähig
  • du bist bereit für ein konsequentes und herausforderndes Training
  • du hast die Möglichkeit für mindestens 3 - 4 Trainingseinheiten pro Woche 
  • du bist bereit, für die Laktattests und Trainingsüberwachungen nach Wien zu kommen

Wir stehen dir gerne beratend zur Seite!

Schreib uns: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. oder ruf uns an: 0676-70 42 665.

Wir freuen uns, wenn du dich meldest. 

Mag. Wilhelm Lilge & das team2012.at

(staatlich geprüfter Trainer für Leichtathletik und Triathlon, Diplomtrainer, langjähriger ÖLV-Nationaltrainer für den Laufbereich, persönlicher Trainer von Andreas Vojta, Christian Pflügl und mehrerer anderer Spitzenathleten und vieler Hobbysportler)

 

team2012.at ...

... wo Profis sich um DICH bemühen!

 
11.5. aktuelle Infos zu team2012.at

... bis zur Neugestaltung der website auf unseren Facebook-accounts: https://www.facebook.com/team2012.at

und teamübergreifend:

https://www.facebook.com/pages/Newsletter-Mittel-und-Langstreckenlauf/117264305117680

 

 

 
7.4. Trainingskurs Iten (KEN)

Vom Trainingskurs in Iten (KEN), wo von unserem Team Andreas Vojta und Lisa-Maria Leutner dabei sind, gibt es wieder viele Fotos im laufend aktualisierten facebook-Album, das auch ohne facebook-account eingesehen werden kann.

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.270167609827348.1073741840.117264305117680&type=1

Anm: die website www.team2012.at wird in Kürze generell überarbeitet und aktualisiert. 

 
7.3. Andreas Vojta erreicht Rang 14 bei WM - aber kein Finale
Andreas Vojta erreicht Platz 14 bei der Hallen-WM in Sopot über 1500m, das Finale verpasst er als Vorlauf-Fünfter des zweiten Vorlaufes recht knapp.
Er hat im Prinzip alles richtig gemacht, war bis ca. 1100m sehr gut positioniert im Feld. Nach einer 1000m Durchgangszeit von ca. 2:29 konnte er zwar auch deutlich schneller werden, nur die Besten konnten das Tempo um eine Stufe mehr erhöhen, weshalb er einige Platzierungen verlor. Von 1100m bis ca. 1350m ging es etwas schwerfällig, weil er die Felle davonschwimmen sah. Als er dem Kanadier Nathan Brannen näherkommen konnte, biss er noch einmal richtig rein und lief sehr gute letzte 150m, wo er den Kanadier noch überholen konnte.
"Ich ärgere mich, dass mir die auf den letzten 500m zwei Sekunden abnehmen", meinte Andi nach dem Rennen.
Die Zeit von 3:42,10 ist für ein Meisterschaftsrennen auch nicht schlecht, in diesem Feld wäre ein Vorne-weg-Davonlaufen eher nicht gut ausgegangen, dafür sind die Gegner einfach zu stark.
Der 3. Vorlauf war etwas schneller, weshalb dort die ersten 5 Läufer ins Finale kamen, als Fünfter gerade noch Ilham Özbilen.
Andreas gehört eben noch nicht zu den 9 schnellsten 1500m-Läufern der Welt, aber er wird weiter hart arbeiten und diesen Weg weitergehen. Wunder gibt's eben keine. Danke allen für Daumendrücken daheim!
 
23.2.14 Rückblick auf Hallen-Staatsmeisterschaften

Aus technischen Gründen und aufgrund der deutlich einfacheren Aktualität und Interaktivität haben sich unsere Berichte die letzten Monate immer mehr auf unsere facebook-Auftritte verlagert. Berichte, die primär das team2012.at betreffen, finden sich deshalb v.a. auf der facebook-Seite "team2012.at", Berichte, die über unseren Verein hinausgehen, können auf der facebook-Seite "Newsletter Mittel- und Langstreckenlauf" gefunden werden. Durch das "liken" dieser Seiten bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand und v.a. finden sich dort immer auch aktuelle und fotografisch hochwertige Fotos. Zu beiden Seiten geht's direkt durch Klick auf die links auf der Titelseite dieser website.

Für facebook-Verweigerer aber auch hier ein Kurzbericht über die Hallen-Staatsmeisterschaften am 22.2. in Linz.

Wir waren mit einem kleinen Team angereist, das sich aber berechtigte Chancen gleich auf mehrere Medaillen machen durfte. Die hohen Erwartungen wurden aber mehr als erfüllt. Allen voran war es natürlich Andreas Vojta, der über 1500m einen entfesselten Sololauf hinlegte und - vorgabegemäß - mit 3:40,06 eine absolute Spitzenzeit erzielte, mir der er nun auf Rang 10 der aktuellen Éuroparangliste liegt. Etwas Pech hatte Uwe Holli aus unserer Trainingsgruppe (er startet für KSV ece Kapfenberg). Auf die Zielgerade kam er noch auf dem sicher scheinenden Bronzeplatz, im letzten Moment wurde er aber von Jürgen Aigner noch übersprintet und landete schließlich 0,02 Sekunden hinter Bronze auf Rang 4.

Einen sicheren Sieg erzielte auch Elisabeth Niedereder bei den Frauen über 1500m. Rund 400m vor dem Ziel konnte sie sich ein Stück vom Rest des Feldes absetzen und diesen Vorsprung ins Ziel bringen. Annabelle-Mary Konczer kämpfte im 3000m Rennen um eine Medaille und musste sich schließlich nur der hohen Favoritin Jennifer Wenth geschlagen gegeben, was Annabelle die Silbermedaille bescherte.

Und Christoph Vetchy startete schließlich noch über 800m, wobei er - was er vorher wohl selbst kaum erwartet hätte - am Ende als Vierter über die Ziellinie lief und damit die beste Platzierung seiner Karriere bei Staatsmeisterschaften der allgemeinen Klasse erzielte.

Bei 5 Startern also 3 Medaillen und 2 vierte Plätze - diese Ausbeute kann sich wohl sehen lassen! 

 

 
28.1. Andreas Vojta schafft WM-Limit auf Anhieb

Beim heutigen "Vienna Indoor Classic" unternahm Andreas Vojta gleich beim ersten Hallenstart des Jahres einen Angriff aufs Hallen-WM Limit über 1500m (3:41,00). Trotz eines eher suboptimal agierenden Tempomachers (am Anfang viel zu schnell (erste 200m in ca. 26"), bei 800m (ca. 1:55,5) war dann der Ofen aus) unterbot Andi das Limit mit 3:40,49 recht deutlich, was zugleich auch eine Zeit unter dem Limit für die Freiluft EM bedeutete. Von 800m bis 1460m agierte Andi dann eher als Tempomacher für den Rest des Feldes, was v.a. der Rumäne Ioan Zaizan perfekt nützte, der dann seinerseits Andreas auf der Zielgeraden noch überholen konnte und in 3:40,30 rumänischen Landesrekord fixierte (und weshalb dann auch die NADA zwecks Dopingkontrolle gerufen werden musste).

Wegen der Hallen WM vom 7. - 9.3. in Sopot (POL) bestritt Andi dieses erste Rennen noch fast ohne streckenspezifisches Ausdauertraining, damit die Form noch weiter entwickelt werden kann. Deshalb war auch die klare Zielsetzung, dass "nur" einmal das Limit abgehakt werden sollte, ohne jetzt besondere Rekordambitionen oder was auch immer zu verfolgen (Der österreichische Hallenrekord steht bei 3:38,50). Die weitere Hallensaison-Planung hängt derzeit noch etwas in der Luft, weil Andi zwar bei mehreren internationalen Meetings auf der Warteliste steht, aber noch keine fixe Zusage hat, auch nicht für das Meeting in Karlsruhe am kommenden Samstag.

Die Zeit von Andreas bedeutet in der - zugegebenermaßen noch sehr jungen - Hallensaison im Moment Rang 4 in der Weltrangliste und diese Leistung sollte auch helfen, den einen oder anderen guten Startplatz zu bekommen.

Aus unserer Trainingsgruppe lief im 2. Zeitlauf Uwe Holli 3:58,07, wobei der Start im 2. (doch etwas zu schnellem) Zeitlauf wohl nicht ganz optimal war, aber die Leistung ist auch einmal eine sehr gute Standortbestimmung.

Bereits letzten Samstag lief bei den Wiener Hallenmeisterschaften Radka Sklenarova die 800m bei ihrem ersten Start über diese Distanz in 2:38,21 und erreichte damit Rang 6 in der Meisterschaftswertung.

Den gleichen Rang belegte Jakub Bossowski über 3000m der Männer in für ihn guten 9:57,12. 

 
12.1. Trainingslager Monte Gordo - viele Fotos!

Eine große Gruppe von Läufern - davon mehrere aus unserem Team -  trainierte die letzten zwei Wochen unter perfekten Bedingungen im Rahmen des ÖLV-Trainingskurses in Monte Gordo (POR).

Zahlreiche Fotos von diesem Trainingskurs gibt es auch für Nicht-facebook-user unter folgendem link:

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.239178676259575.1073741839.117264305117680&type=1&l=7ec5f4b899

 

 
29.12. Andreas Vojta wieder "Leichtathlet des Jahres"!

Bei der diesjährigen Wahl des ÖLV zum "Leichtathleten des Jahres", wobei Stimmen von "Experten" und "Publikum" gleich gewichtet einfließen, konnte Andreas Vojta einen deutlichen Sieg erzielen. Für ihn ist es bereits der 4. Sieg in Folge und dieses Jahr waren wohl die Medaillen bei der Universiade (Bronze über 800m) und bei der Militär-EM (Silber über 5000m hinter einem Brasilianer (!)) hauptsächlich verantwortlich. Dazu natürlich der Österreichische Rekord über 1000m in der Halle (Rekordverbesserung um rund 3 Sekunden) und die Bestleistungen über 800m (1:46,59), 1500m (3:36,36) bis hin zum 10km-Straßenlauf (29:08). Eindrucksvoll waren natürlich auch seine tollen Platzierungen bei den Rennen der Diamond League. Die begehrte Trophäe wird im Laufe der Hallensaison überreicht werden.

Neben Andreas konnten noch 2 weitere team2012.at-Läufer Top-10 Platzierungen bei dieser Wahl erreichen: Österreichs Jahresschnellste über 1500m der Damen - Lisa-Maria Leutner - wurde auf Platz 9 gewählt, Brenton Rowe, dieses Jahr wieder Schnellster über 5000m, erreichte bei den Männern Rang 10.

Wir gratulieren und sind stolz auf unsere Athleten!

Detailergebnisse und Bericht:  http://www.oelv.at/news/detail.php?id=4617

 

 
24.12. frohe Weihnachten

Wir wünschen allen Besuchern unserer website und allen unseren Freunden frohe Weihnachten und viel Glück, Gesundheit und Erfolg im Neuen Jahr!
Den Sportlern wünschen wir zudem das Erreichen der sportlichen Ziele und dass uns manche Funktionäre und Sportpolitiker nicht weiter daran hindern. Den Dopern wünschen wir natürlich, dass sie alle erwischt und aus dem Verkehr gezogen werden. ;-)

 
11.12. Rückblick aufs Wochenende mit Crosslauf-EM

Nach Überwindung kleinerer technischer Problem können wir nun von den Wettkampfeinsätzen unserer Läufer am vergangenen Wochenende berichten.

Unser Mittelstrecken-Spezialist Andreas Vojta startete bei der Crosslauf-Europameisterschaft in Belgrad im knapp 100-köpfigen Feld über 10km. Die Strecke war sehr flach (um nicht zu sagen: fad) und fast trocken, hohe Absperrgitter und viele emsige securities verhinderten erfolgreich, dass zu viele Zuschauer zur Strecke kamen (und wenn, dann bekamen sie dort nichts zu essen oder trinken und verschwanden schnell wieder). Wie auch immer, Andi lief wie in der vergangenen Jahren irgendwo mitten im Pulk und beurteilte nach dem Rennen ehrlich: "der erste Kilometer war ok, die letzten 100 Meter auch, dazwischen war es hart..." Nach Rang 62 im Vorjahr wurde es dieses Mal Rang 59 und die Hypothese konnte verifiziert werden, wonach Crosslaufen (noch dazu über 10km) sicherlich nicht zu den Stärken von Andi zählt. Es ist für ihn aber wichtiges Mittel zum Zweck, wobei nach den hohen Trainingsumfängen im Kenia-Trainingslager sicherlich auch noch die nötige Frische für ein Rennen mit einem derart dichten Teilnehmerfeld auf hohem Niveau fehlte. Das Thema Cross ist somit für einige Zeit abgehakt und Andi freut sich schon auf die wesentlich kürzeren Wettkampfdistanzen in der Halle.

Überlegen gewonnen hat übrigens der in Äthiopien geborene Spanier Alemayehu Bezabeh, der 2009 bereits in Dublin Crosslauf-Europameister wurde. Dann passierte ihm allerdings ein kleines Missgeschick im Dezember 2010 (drei Tage vor der Crosslauf-EM in Albufeira), als er sich mit einem Blutbeutel unter dem Arm auf dem Weg zur Transfusion in Begleitung des spanischen Trainers Manuel Pascua Piqueras (er betreute u.a. auch Reyes Estevez) erwischen ließ und im Zuge der "Operacion Galgo" verhaftet wurde. Er wurde sofort suspendiert und daraufhin wegen versuchten Blutdopings für 2 Jahre gesperrt, im Jänner 2013 durfte er dann wieder starten. Sein eigener Verband unter der Führung von Präsident (und IAAF-Council Member) Jose Maria Odriozola (die frühere Vizepräsidentin, Welt- und Europameisterin Marta Dominguez wurde selbst verhaftet und zuletzt im März 2013 erneut des Dopings überführt) sprach Bezabeh hingegen frei, weil dessen Version (sinngemäß): "ich habe Alberto Leon für einen Arzt gehalten und ihm das Blut zur Untersuchung wegen eines Leberproblems gebracht" glaubhaft erschien. In Wahrheit war Alberto Leon allerdings ein Mountainbiker, dem seine Verstrickung in die Dopingaffäre allerdings offensichtlich zu heiß wurde, weshalb er sich im Jänner 2011 selbst das Leben nahm und nur mehr tot aufgefunden werden konnte. 

Beim IAAF-Trainerseminar (es referierte u.a. Jose Maria Odriozola) am Montag nach dem Rennen in Belgrad wurde übrigens bedauert, dass man das "role model" Alemayehu Bezabeh nicht beim Seminar über seine "vorbildliche Erfolgsgeschichte" referieren ließ...

Soviel zur Bewusstseinsbildung gegen Doping durch den Europäischen und Welt-Leichtathletikverband (EA und IAAF)... 

Von Belgrad nach Horn: beim dortigen Crosslauf am Samstag belegte Michael Szymoniuk (team2012.at) den 3. Gesamtrang! 

 
1.12. Wiener Crosslaufmeisterschaften mit Medaillenregen für das team2012.at

Heute wurden am Gelände des renovierten Cricket-Platzes die Wiener Meisterschaften im Crosslauf ausgetragen. Das team2012.at durfte sich dabei über zahlreiche Medaillen freuen.

Bei den Damen gab es gleich einen Doppelsieg durch Annabelle-Mary Konczer vor Lissi Niedereder, mit Eva Zweimüller als Dritte im Bunde ergab das auch den Sieg in der Mannschaftswertung. Andreas Vojta, noch mit etwas Blei in den Beinen nach dem Kenia-Trainingslager, gewann danach eine Woche vor der Cross-EM souverän das Rennen der Männer über die Kurzstrecke. Spannend war, ob er überhaupt in die Wertung aufgenommen werden konnte, weil er wegen einer morgendlichen Trainings-Dopingkontrolle erst 55 Minuten (statt der geforderten 60 Minuten) vor dem Start bei der Meldestelle erschien.

Erst nach längeren Diskussionen mit den verantwortlichen Funktionären wurde der Start letztendlich doch ermöglicht. Mit Erik Simkovics und Christoph Vetchy gabs zusätzlich noch Mannschafts-Bronze.

Auf der Männer-Langstrecke steuerte neo-team2012.at-Läufer "Hamza" Martin Mistelbauer beim ersten Crosslauf für das team2012. noch die Silbermedaille zum erfreulichen Ergebnis bei, das unseren Verein einmal mehr bei Männern und Frauen zum erfolgreichsten Verein machte. Zuvor hatte bereits "Blasenkönig" ((c) Hamza) Christopher Brückler in der M U20 Silber geholt. 

Fotos gibt's in Kürze auf der facebook-Seite des team2012.at (link auf Titelseite der website) 

 
11.10. Sie & Er Lauf - team2012.at-Läufer schlagen wieder zu!

Auch wenn das Vorjahressieger- und Streckenrekord-Pärchen Anita Baierl (TUS Kremsmünster) und Andreas Vojta gerade in Kenia trainiert, so drückten heute auch die anderen team2012.at-Läufer dieser Veranstaltung gehörig ihren Stempel auf. Der Er & Sie - Lauf (wie er vor dem gender-Wahn hieß) stellt ja schon traditionell den Saisonaus- oder Einklang auch vieler der besten Läufer Österreichs dar. Auch wenn alle von einer funsport-Veranstaltung sprechen, die jeweils 4km sind jedenfalls ein guter Test und es wird um jede Sekunde gekämpft.

Weiterlesen...
 
5.11. Trainingslager in Kenia

Andreas Vojta, Anita Baierl und Trainer Wilhelm Lilge werden bis zum 24.11. ein Höhentrainingslager in Iten (KEN) durchführen. Bis zur Rückkehr ist das team2012.at nur über e-mail ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. ) oder in Ausnahmefällen telefonisch (Carina Lilge-Leutner) unter 0680-322 60 72 erreichbar.

Laktattests des team2012.at wird es erst nach Rückkehr, also ab der letzten Novemberwoche, wieder geben. Als nächster Termin wurde mal Mo, 2.12, um 16:00 (Dusika-Stadion) fixiert. Entsprechende weitere Terminwünsche werden gerne per e-mail entgegen genommen.

Vom Trainingslager gibt es wieder ein laufend aktualisiertes Fotoalbum auf Facebook, zum link auf "weiterlesen..." klicken

Weiterlesen...
 
12.10. "Sportland Österreich?" im Buchhandel... update 30.10.

Sportland Österreich?Das Buch "Sportland Österreich? - Athleten, Abzocker, Allianzen" von Wilhelm Lilge und Gerd Millmann ist ab sofort im Buchhandel und online (styria, amazon, thalia.at, ...) und auch direkt bei den Autoren ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. )  erhältlich.

Das Medienecho ist dabei weitaus größer als erwartet und mittlerweile gibt mehrere Berichte im TV, in den Print- und Onlinemedien.

Nachfolgend eine Zusammenstellung:

Weiterlesen...
 
6.10. Mannschaftsgold für unsere Damen zum Abschluss der Meisterschaftssaison

Die Damen des team2012.at zeigten auch am Ende der ÖLV-Meisterschaftssaison ihre Vormachtstellung auf nationaler Ebene. Bei der ersten Freiluftmeisterschaft (3 x 800m Staffel) holten unsere Damen bereits Gold, dazu kamen dann bei den Meisterschaften der allgemeinen Klasse über die Mittelstrecken (800m und 1500m) gleich mehrere Medaillen dazu und auch heute - dem letzten ÖLV-Meisterschaftstermin in diesem Jahr abgesehen vom Marathon - gab es neuerlich Gold für unsere Damen.

Weiterlesen...
 
5.10. Dorothea Grolig wird Vizestaatsmeisterin!

Toller Erfolg von Dorothea Grolig vom team2012.at:
Sie wurde heute Vizestaatsmeisterin der allgemeinen Klasse im 20km Gehen!

Weiterlesen...
 
1.10. Vienna Night Run - schnell und im Dienst der guten Sache

Beim Vienna Night Run über 5km auf der Wiener Ringstraße stellten sich Lisa-Maria Leutner und Andreas Vojta in den Dienst der guten Sache und begleiteten und führten sehbehinderte afrikanische Läufer über die Strecke.

Weiterlesen...
 
23.9. Interview zu "Sportland Österreich"

Am 15.10. wird das Buch "Sportland Österreich? - Athleten, Abzocker, Allianzen" von Wilhelm Lilge und Gerd Millmann der Presse präsentiert.

Heute erschien auf LAOLA1.at erstmals ein Interview, wo die Inhalte des Buches thematisiert werden:

Weiterlesen...
 
21.9. Gerasdorfer Stadtlauf, Women's Run - team2012.at immer vorn dabei!

Beim heutigen Women's Run im Wiener Donaupark belegte Sophie Schöppl (Jg. 1998) mit einem starken Zielsprint den insgesamt 8. Rang mit sehr guten 20:38 für die 5km-Distanz. Immer stärkere Konkurrenz erwächst ihr aber immer mehr im engsten Familienkreis: Mutter Gaby Schöppl, die in sehr guten 21:50 den insgesamt 17. Rang belegen konnte und damit erstaunliches Talent offenbarte. Beide gewannen jeweils überlegen ihre Altersklassen.

Aber auch in Gerasdorf war auch ohne local heroe Andreas Vojta (der gestern seine Golf-Platzreifeprüfung schaffte und sich derzeit v.a. mittels Segway fortbewegt;-)) läuferisch genug los:

Weiterlesen...
 
16.9. weitere Ergebnisse vom Wochenende und Sehenswertes

Am vergangenen Wochenende fanden in Salzburg (Rif) die Österreichischen Master-Meisterschaften statt, wo gleich 4 Athleten des team2012.at teilnahmen und auch alle 4 großartige Erfolge mit Medaillengewinnen feiern konnten:

Weiterlesen...
 
14.9. Toller Saisonabschluss für Andreas Vojta - mit Rennbericht

Bei der heutigen Militär-EM in Warendorf (GER) holte Andreas Vojta über 5000m die Silbermedaille!

In einem taktisch orientierten Rennen mit einem schnellen Schlusskilometer belegte er in 14:14,73 hinter dem Brasilianer (ja, ein Brasilianer bei einer Europameisterschaft...) Leandro Prates Oliveira den zweiten Rang.

Gleich nach dem Rennen eilte Andi zum Nachtzug, damit er morgen Früh rechtzeitig als Staffel-Schlussläufer beim Wachau-Marathon am Start sein kann. Der Zug hatte allerdings zwei Stunden Verspätung und Andi kam erst um 10:00 (also zum Startzeitpunkt) in St. Pölten an. Mit einem shuttle gings dann gleich weiter zur Strecke, wo er als Staffel-Schlussläufer noch die 18km abspulte...

Weiterlesen...
 
13.9. - Fortbildung für Lauftrainer am 19./20.10. in Innsbruck

Fortbildung für Lauftrainer am 19./20.10. in Innsbruck:

Ausschreibung:

http://www.oelv.at//UserFiles//Ausbildung/2013/Ausschreibung%20Lauftrainer%20Fortbildung%20Innsbruck%202013b.pdf

 
Sportliche Leistungen der letzten Wochen...

Nach längeren technischen Problemen können wir nun endlich wieder Aktualisierungen auf unserer website vornehmen.

Seit dem letzten Eintrag (von der LA-WM in Moskau) hat sich auch wieder einiges ereignet und unsere Athleten haben durch entsprechende Leistungen aufgezeigt.

Weiterlesen...
 
15.8. The day after...
Da war die Läuferwelt noch in Ordnung… gleich vorweg: die Erde dreht sich noch genauso weiter und auch die Sonne ist nicht vom Himmel gefallen. Es geht um ein vergleichsweise wenig weltbewegendes Problem, dass nämlich im fernen Moskau der beste österreichische Läufer (Andreas Vojta) bei einem Wettrennen über 1500m um eine knappe Sekunde zu langsam war, um dort morgen noch einmal starten zu dürfen. Alles ist relativ.

Für ihn selbst und sein Umfeld war das allerdings schon ziemlich wichtig. Er hat monatelang hart gearbeitet und eigentlich im Zuge dessen alles richtig gemacht. Er ist dabei über alle Strecken (800m bis 10km) so schnell gelaufen wie noch nie zuvor und erzielte bei den größten Meeting höchst achtbare Ergebnisse.  Und er konnte nicht nur ziemlich schnell laufen, sondern der (doch positiv überraschende) Gewinn der Bronzemedaille über 800m bei der Universiade auf russischem Boden in Kazan zeigte auch, dass er bei einer großen Meisterschaft mit Vorlauf, Semifinale und Finale erfolgreich sein kann.

Weiterlesen...
 
13.8. Jetzt gehts los - in Moskau!

Während heute noch Felix Ramprecht in Regensdorf (GER) über 1500m startet, trifft Andreas Vojta seine letzten Vorbereitungen für den morgigen Start im 1500m-Vorlauf der WM in Moskau.

Um 10:45 (= 8:45 MESZ) wird er im 2. von 3 Vorläufen um den Einzug ins Semifinale kämpfen.

 

Weiterlesen...
 
28.7. LA-Staatsmeisterschaften in Feldkirch - viel besser gehts nicht mehr!

unsere erfolgreiche MedaillengewinnerDie Reise zu den Leichtathletik-Staatsmeisterschaften nach Feldkirch war für unsere Trainingsgruppe zwar eine weite, aber dafür auch umso erfolgreichere!

2 x Gold, 3 x Silber, 2 x Bronze - das ist die tolle Medaillenbilanz!

Elisabeth Niedereder war unsere Medaillenhamsterin Nr. 1, nach Gold über 800m holte sie sich am zweiten Tag auch Silber über die 1500m! „Ein Staatsmeistertitel ist immer etwas Besonderes, ich freue mich darüber wie über meinen ersten!“, meinte Lissi nach dem Rennen. Ganz stark präsentierte sich ihre Zimmer-, Vereins- und Trainingskollegin Annabelle-Mary Konzcer. Die Zahntechnikerin mit philippinischen Wurzeln, die noch vor eineinhalb Jahren irgendwie radfahrend oder joggend in der Prärie herumhirschte und sich auch jetzt noch vor allem als crossfit-aficionada einen Namen macht, holte sich in beeindruckender Manier jeweils direkt hinter Lissi über 800m die Silbermedaille und über 1500m Bronze. Eindrucksvoll in beiden Rennen ihr toller Endspurt, wo ihre Kraftfähigkeiten klar zum Ausdruck kamen. „Ich liebe das Laktat, das ist so geil“, - also nix mit Jammern und Selbstmitleid, sondern eine klare Ansage der Säuresüchtlerin.

Weiterlesen...
 
Weitere Beiträge...