team2012.at - ein Sportverein neuen Stils!

 

Wir bieten dir:

Wir verwehren uns gegen jede Form von Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Alter, Hautfarbe, Religion, sexueller Orientierung oder Herkunft. Wir haben aber etwas gegen Doping, Rauchen und Dummheit. Wie im Sport üblich verwenden wir die Anrede "du". Wir "gendern" nicht und sind auch sonst politisch ziemlich unkorrekt. ;-)

 

Letztes update: 19.8.2019


Termine unserer Laktattests in Wien für Lauf und Rad werden laufend aktualisiert. 



news

 

Anm: aktuelle persönliche Betrachtungen von Wilhelm Lilge findest du unter "quergeschrieben"



What a day! A. Vojta mit Österr. Jahresbestzeit über 1500m, Elisabeth Pöltner-Holkovic mit österr. W45 Rekord über 5000m und mehr...

Bei der heutigen "Midsummer Track Night" am LAZ-Wien nutzten unsere Athleten die guten Bedingungen und die gute Stimmung für neue Bestzeiten und Rekorde.

 

Allen voran Andreas Vojta, der mit einem beeindruckenden Sololauf über die 1500m (nur für die ersten 450m gabs einen Tempomacher) beim letzten Rennen schon fast im Dunkeln zu einer neuen Österreichischen Jahresbestzeit lief. Mit 3:46,58 verbesserte er die bisherige Marke um fast 4 Sekunden. 

 

Wie gut das heutige Rennen war, unterstreicht auch der Umstand, dass die Durchgangszeit bei 1000m (ca. 2:29,5) rund eine Sekunde schneller war als die Endzeit von Andreas beim diesjährigen 1000m Rennen von Samorin/Bratislava.

mehr lesen

Andreas Vojta über 3000m Fünfter, aber (trotzdem) ein Erfolg in Gerasdorf...

Bürgermeister Alexander Vojta (Mitte) gratuliert den Siegern Tanja Stroschneider und Sebastian Cerny (Foto zVg)
Bürgermeister Alexander Vojta (Mitte) gratuliert den Siegern Tanja Stroschneider und Sebastian Cerny (Foto zVg)

Gestern lief Andreas Vojta bei der Team-EM in Varazdin ein tolles Rennen und gewann die 5000m. Dieses Rennen spürte er heute beim 3000m-Bewerb gewaltig in den Beinen.

 

Bald nach dem Start setzten sich zwei mutige Läufer mit einem sehr schnellen Beginn (erste 400m unter 60") nach vorne ab, Andreas führte mit zunehmendem Abstand die Verfolgergruppe an. Der kroatische Vertreter konnte schließlich einen Heimsieg feiern, Andreas hatte auch beim Sprint in der Verfolgergruppe zu kämpfen und erreichte in 8:13 den 5. Rang. Also 12 Punkte für die 5000m, dazu noch 8 Punkte für die 3000m - das sollte in der Endabrechnung entscheidend beitragen zum Klassenerhalt des ÖLV-Teams.

 

Trotzdem haben wir den Gerasdorfer A. Vojta auf einem Foto. Alexander Vojta, der Vater von Andreas, ist ja Bürgermeister in Gerasdorf bei Wien und dort hatte er heute die Ehre, Tanja Stroschneider zu ihrem Sieg beim Sprint-Triathlon zu gratulieren. Tanja startete dort im Zuge ihrer "Weils eh schon wurscht ist und die Bandscheiben-OP wartet"-Tournee so erfolgreich wie vor einer Woche in Traismauer. Ebenso wie dort legte sie mit der schnellsten Schwimmzeit aller Teilnehmer - also auch schneller als alle Männer - den Grundstein zu ihrem Erfolg.

Andreas Vojta gewinnt 5000m bei Team EM - und andere Erfolge...

Andreas Vojta beim 5000m Rennen heute in Kroatien, Foto:  (c) ÖLV
Andreas Vojta beim 5000m Rennen heute in Kroatien, Foto: (c) ÖLV

An diesem Wochenende findet in Varazdin (CRO) die Team-EM der Leichtathleten der 2. Liga (= genaugenommen 3. Liga, weil die oberste Liga "Superliga" heißt). Von den teilnehmenden 12 Ländern kann dabei jeweils ein Athlet in jeder Disziplin Punkte sammeln, also 12 Punkte für den jeweils 1., usw. Das Gesamtpunkteergebnis entscheidet dann über einen etwaigen Gruppenverbleib.

 

Andreas Vojta vom team2012.at wurde sowohl für die heutigen 5000m, wie auch für die morgigen 3000m nominiert.

Die Rennen wurden - auch aufgrund von Temperaturen von über 30 Grad - alle taktisch gestaltet, weil auch lediglich die Platzierung und nicht die Zeit zählt.

 

Von Beginn an ordnete sich Andreas gut ein und achtete darauf, dass er angesichts des recht langsamen Anfangstempos (3000m Durchgangszeit von ca. 9:56) nicht in Rempeleien oder gar einen Sturz verwickelt wird. Ca. 1500m vor dem Ziel startete der israelische Läufer einen Ausreißversuch, Andreas spürte aber aufgrund seiner Routine, dass dieser Läufer das Tempo kaum bis ins Ziel halten könne. Er selbst führte dann das immer kleiner werdende Verfolgerfeld an den Israeli heran und übernahm eine Runde vor Schluss die Spitze. Das Tempo wurde immer weiter erhöht, weil Andreas einen kurzen Sprint eher vermeiden wollte. So gelang es ihm, alle anderen Läufer auf Distanz zu halten und den Disziplinensieg zu erzielen. Die Endzeit von 14:28,01 zeigt, dass das Rennen am Ende noch ziemlich flott wurde, diese Zeit ist fast so schnell wie jene von Andreas beim Sieg bei den Staatsmeisterschaften (14:26), wo er einen Solo-Tempolauf bestritt.

ERGEBNIS

mehr lesen

team2012.at Athletinnen erfolgreich im Triathlon

Tanja Stroschneider kämpft mit Schmerzen beim Laufen - und gewinnt trotzdem!
Tanja Stroschneider kämpft mit Schmerzen beim Laufen - und gewinnt trotzdem!

Das team2012.at hat zwar keine eigene Triathlon-Sektion, aber wir betreuen auch Triathleten mit der notwendigen Erfahrung und Ausbildung.

 

Unser Aushängeschild in diesem Sport ist sicherlich Tanja Stroschneider, die zu den besten heimischen Athletinnen zählt, bereits Europacup- und Weltcuperfahrung hat und noch viel weiter möchte. Bisher haben sie nur gesundheitliche Probleme aufhalten können, jetzt scheint endlich eine plausible Diagnose und die kommende Bandscheiben-OP den weiteren Weg zu ebnen.

 

"Weils eh schon egal ist" nimmt sie jetzt noch an kleineren nationalen Bewerben teil und das überaus erfolgreich. Nach dem Sieg beim Tulln-Triathlon (Sprint-Distanz) startete sie am Sonntag beim gut besetzten Traismauer-Triathlon über die Olympische Distanz (1,5km Schwimmen, 40km Rad und 10km laufen (wobei es eher 12 km waren)). 

 

Dass Tanja eine starke Schwimmerin ist, ist bekannt, dass sie aber als Erste des gesamten Feldes - auch vor den besten heimischen männlichen Athleten - aus dem Wasser stieg, war schon ziemlich beeindruckend! Damit legte sie auch gleich den Grundstein für ihren Tagessieg bei den Frauen, weil noch eine solide Radleistung auf der anspruchsvollen Strecke folgte und sie sich auch beim Laufen - trotz mehrerer schmerzbedingter Steh-/Dehnpausen - konsequent ins Ziel kämpfte.

 

Die Freude im Ziel war somit mehr als angemessen und die netten Preise des Veranstalters waren ein willkommenes "Schmerzensgeld". Wenn die Rückenprobleme endlich behoben sind, dürfen wir uns sicher auf noch ganz andere Erfolge der vorbildlichen Athletin freuen.

 

Das team2012.at durfte sich aber an diesem Tag nicht nur über den Gesamtsieg von Tanja bei den Frauen über die Olympische Distanz freuen, sondern mit Manuela Wally zeigte auch die Obmann-Stellvertreterin, dass Triathlon ihre gelebte Leidenschaft ist. Ein Jahr nach der Hüft-OP mit neuem Gelenk - man muss das nicht verschweigen - startete sie nach 4 Jahren erstmals wieder bei einem Triathlon über die Sprintdistanz und erreichte in der Altersklasse gleich den zweiten Rang!

mehr lesen

Staatsmeisterschafts-Silber für Andreas Vojta über 1500m, Jugend (zum Glück!) nicht zu stoppen

Albert Kokaly wird 1500m-Staatsmeister vor Andreas Vojta
Albert Kokaly wird 1500m-Staatsmeister vor Andreas Vojta

Die Beine von Andreas Vojta waren schon vor dem 1500m-Rennen schwer, der gestrige 5000m-Sieg steckte noch ziemlich heftig in den Knochen. Dann am Start ein kleines Missverständnis und beim Startschuss war Andreas am Ende des großen Feldes.

 

Na ja, dann mal außen herum ums ganze Feld an die Spitze. Das Tempo war nicht wirklich schnell (1000m in ca. 2:40), weshalb der Pulk ziemlich kompakt in die letzte Runde ging, wo der (nicht nur heimliche!) Favorit Albert Kokaly - zuletzt 9. bei der U 20 EM über 3000m - hinter Andreas auf seine Chance lauerte. 

 

300m vor dem Ziel trat der junge Läufer unwiderstehlich an und Andreas merkte schnell, dass jugendliche Frische heute nicht zu schlagen ist. Auf der Zielgeraden kam Andreas zwar etwas näher heran, das Ergebnis war aber eindeutig, verdientes Gold für Albert Kokaly. Die letzten 500m von Andreas in ca. 1:15 waren ohnehin recht flott, viel mehr war da nicht drinnen. In 3:55,71 holte der 1500m-Olympiastarter von 2012 nach Gold am Vortag über 5000m nun die Silbermedaille über 1500m.

 

Auch wenn es "nur" Silber war, die nationale Dominanz des nun 33-fachen Staatsmeisters wird dadurch verdeutlicht, dass es seit 2009 erste das zweite 1500m-Rennen von Andreas war, wo ihn ein anderer Österreicher besiegen konnte. Zuletzt gelang dies Niki Franzmair bei den Meisterschaften 2013, der heute die Bronzemedaille holte.

Andreas Vojta holt Staatsmeistertitel über 5000m. Elisabeth Pöltner-Holkovic wird 4. bei den Damen

Andreas Vojta und Elisabeth Pöltner-Holkovic
Andreas Vojta und Elisabeth Pöltner-Holkovic

Bei den heutigen Leichtathletik-Staatsmeisterschaften in Innsbruck gab es gleich zwei Spitzenplatzierungen für die Läufer des team2012.at. Der favorisierte Andreas Vojta holte sich souverän wie im Vorjahr mit einem Start-Ziel Sieg in 14:26,77 den Titel.

 

Ein ganz starkes Rennen lieferte erneut unsere Masters-Halleneuropameisterin (W 45) Elisabeth Pöltner-Holkovic. Mit einer guten Renneinteilung und einem sehr guten Zielsprint holte sie den 4. Rang bei den Damen in der guten Zeit von 18:05,22.

 

Beide Athleten werden morgen auch noch über 1500m starten.