team2012.at - ein Sportverein neuen Stils!

 

Wir bieten dir:

Wir verwehren uns gegen jede Form von Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Alter, Hautfarbe, Religion, sexueller Orientierung oder Herkunft. Wir haben aber etwas gegen Doping, Rauchen und Dummheit. Wie im Sport üblich verwenden wir die Anrede "du". Wir "gendern" nicht und sind auch sonst politisch ziemlich unkorrekt. ;-)

 

Letztes update: 12.1.2017


Termine unserer Laktattests in Wien für Lauf und Rad werden laufend aktualisiert. 



news

 

Anm: aktuelle persönliche Betrachtungen von Wilhelm Lilge findest du unter "quergeschrieben"



Die Hallensaison startet, die Cross- und Straßenlaufsaison geht weiter - mit feinen Leistungen unserer Sportler!

Michael Reithmayr (Nr. 192)  beim 3000m-Rennen im Dusika-Stadion (Foto zVg)
Michael Reithmayr (Nr. 192) beim 3000m-Rennen im Dusika-Stadion (Foto zVg)

Am vergangenen Wochenende waren viele unserer Läufer recht erfolgreich im Einsatz.

 

Im Dusika-Stadion gab es das erste Meeting der Hallensaison, in dessen Rahmen auch Wiener Landesmeisterschaften in mehreren Bewerben ausgetragen wurden.

 

Matthias Rastbichler startete über 60m, 200m und im Weitsprung und berichtet:

"Neue PB 60m - 7,90 (8:05 2016) und neue PB Indoor 200m 26,18 (26,78 2016) Outdoor 25,59.

Großes Teilnehmerfeld bei 60m mit 8 Vorläufen je 7-8 Startern. Start habe ich etwas verbockt, ging aber dann trotzdem gut und neue PB. 200m auch ein großes Starterfeld 12 Läufe a 4 Startern. Durch die Zeitverzögerung von 15-20 min war das warm halten schwierig. Start gut erwischt. Bei ca 80m einen doofen Schritt gemacht und leicht aus dem Rhythmus gekommen. Die letzten 50m aber dann noch Tempo geben können. Und neue PB Indoor.

Weitsprung Ausflug bleibt einmalig. Läufer sind halt keine Springer. Alles in allem ein guter Start in die Saison und freue mich auf die ersten 400m."

 

Über 3000m starteten gleich mehrere unserer Läufer, wobei Michael Reithmayr (Jg. 93) berichtet: 

mehr lesen

Super-Rennen von Andreas Vojta zu Silvester in Peuerbach, aber auch andere erfreuliche Leistungen!

Andreas Vojta (rechts) in der internationalen Spitzengruppe in Peuerbach (Foto: bildermacherei/Veranstalter)
Andreas Vojta (rechts) in der internationalen Spitzengruppe in Peuerbach (Foto: bildermacherei/Veranstalter)

Der Silvesterlauf in Peuerbach (OÖ) mit eigenen Elite-Rennen für die "Asse" (Einladungsrennen für Spitzenläufer) gehört traditionell zu den stärksten Silvesterläufen in ganz Europa. Zahlreiche Straßenlauf-Weltrekordler und Olympia-Medaillengewinner konnten sich dort schon in den Spitzenrängen platzieren, für die Österreicher hängen die Trauben naturgemäß sehr hoch.


Andreas Vojta war einmal mehr mit dabei und wollte am letzten Tag des Jahres noch einmal aufzeigen. Mit dem "Österreicher-Paket" aus dem Mittelstreckler und den beiden Langstrecklern Valentin Pfeil und Christian Steinhammer (alle 3 zuletzt bei der Cross EM die stärksten Österreicher) ging es auch darum, in der Nationenwertung vor Deutschland zu landen.


Erfreulicherweise konnten diese 3 Österreicher 5 der 8 Runden (insgesamt 6800m) mit der absoluten Spitze mitlaufen, und erst in der letzten Runde konnten sich die Favoriten etwas absetzen. Andreas Vojta belegte am Ende in 19:37 (2:53/km) Rang 6, wurde bester Österreicher und blieb nur 17 Sekunden hinter dem kenianischen Sieger Victor-Kimutai. So knapp hinter der Spitze und so gut platziert war Andreas noch nie in Peuerbach! Und in der Nationenwertung (gewertet wurde jeweils die schnellste Zeit eines Mannes und jene der schnellsten Frau (= Andrea Mayr) lag man auch vor Deutschland... ;-)
ERGEBNISSE

Beim Wiener Silvesterlauf (der zwar als nicht ÖLV-genehmigter Lauf keine "echte" Laufveranstaltung ist, aber viele Teilnehmer auf die Ringstraße lockt) liefen in kurzem Abstand hintereinander Elisabeth Pöltner-Holkovic (20:25 für die 5325m, Rang 2 in der W 40), Gerald Holkovic (20:30, Rang 5 in der M 50) und Neo-team2012.at-Mitglied Lemuela Wutz (20:30, Rang 2 in der W 20) ins Ziel und durften sich über ihre Leistungen freuen!
ERGEBNISSE

Weitere Ergebnisse folgen!

team2012.at-Läufer bei der Cross-EM und beim Klosterneuburger Adventlauf

Vor dem Start zum Rennen der Männer bei der Cross EM (sreenshot)
Vor dem Start zum Rennen der Männer bei der Cross EM (sreenshot)

Heute fand in Chia (Sardinien/ITA) auf einer trockenen schnellen Strecke mit einigen künstlichen Hindernissen die Crosslauf-Europameisterschaft statt.

 

Mit Andreas Vojta bei den Männern (das 9. Mal dabei!) und Timon Theuer im Rennen der U 23 waren gleich zwei Läufer des team2012.at mit dabei.

 

Für Timon Theuer, der sich mit einem grandiosen Rennen in Darmstadt für die Cross-EM qualifiziert hatte, war es überhaupt der erste Start im Nationaltrikot. Leider hatte er sich bei den Wiener Meisterschaften vor zwei Wochen, wo er sich den Titel über die Kurzstrecke geholt hatte, etwas am Rücken verletzt, umfangreiche Therapien waren notwendig. Deshalb war das Training in den letzten beiden Wochen eher vorsichtig.

mehr lesen

trailrunning-Seminar am Traunsee!

Der Traunsee-Bergmarathon hat sich die letzten Jahre zu einem der beliebtesten trailruns in Österreich entwickelt. Die Herausforderung auf der in jeder Hinsicht anspruchsvollen Strecke ist gewaltig, aber bei guter Vorbereitung für alle ambitionierten Läufer zu schaffen.

 

Die Eigendefinition "Europas schönster Erlebnislauf" scheint durchaus gerechtfertigt. Die nächste Ausgabe findet vom 30.6.-1.7.2017 statt. Trotz der hohen Ansprüche ist die Veranstaltung immer rasch ausgebucht.

 

Nun gibt es vom 29.4.-1.5.2017 in der Region in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter des Bergmarathons ein maßgeschneidertes trailrunning-Seminar, wo mit einem ausgewogenen Mix aus Praxis (auch auf der Originalstrecke!) und Theorie eine zielgerichtete Vorbereitung ermöglicht wird. Sicherlich kommt bei diesem Seminar auch der Spaß in der Gruppe Gleichgesinnter nicht zu kurz!


Das Seminar wird durchgeführt vom lokalen Spitzen-Langstreckenläufer Christian Pflügl mit dem Trainer Wilhelm Lilge.

 

Für alle Seminarteilnehmer gibt es einen garantierten Platz im Starterfeld und die Nenngebühr ist bereits inkludiert!

mehr lesen

Die perfekte Welle ... Unsere Läufer bei den Wiener Crosslaufmeisterschaften, in Tilburg (NED) und in Mödling

missgünstige Menschen scheinen unseren erfolgreichen Läufern nach dem Rennen Behältnisse mit potentiell berauschenden Substanzen in die Hand gedrückt zu haben. Quelle: anonym.
missgünstige Menschen scheinen unseren erfolgreichen Läufern nach dem Rennen Behältnisse mit potentiell berauschenden Substanzen in die Hand gedrückt zu haben. Quelle: anonym.

Das war ja heute so etwas wie die "perfekte Welle" für unsere Läufer:


Bei den Wiener Crosslaufmeisterschaften siegte auf der Langstrecke Martin Mistelbauer ("Hamza") ganz überlegen, Timon Theuer auf der Kurzstrecke. Auf der Langstrecke ging auch die Mannschaftswertung (mit Mistelbauer, Michi Reithmayr, Bernhard Pleßberger) an das team2012.at. Dazu gab es viele weitere erfreuliche Spitzenplatzierungen.

 

Als einer der jüngsten Teilnehmer (Jg. 2006) startete Lorenz Baumgartner in der M U 14 (über 2150m) erstmals für das team2012.at und durfte sich über einen guten 10. Rang freuen (wobei die Ergebnisliste eher inoffiziell zu sehen ist und Zeugen sogar eine bessere Platzierung gesehen haben). Mit Max Chaid hatten wir einen 2. Läufer in der Wertung, der den guten 14. Rang belegte. (die Ergebnisse können sich bei einer Überprüfung noch ändern!)

Freuen dürfen wir uns auch mit Lisa-Sophie Axmann, die auch seit einiger Zeit mit uns trainiert und das Rennen der W U 16 für die UAB gewann und damit Wiener Schülermeisterin wurde!

 

Lemuela Wutz, die seit einigen Monaten mit uns trainiert (sie ist noch Mitglied beim ULV Krems, der die nach Wien übersiedelte Studentin nicht so einfach ziehen lassen möchte...), startete im Rennen der Damen über 3950m n der U-20 Kategorie a.W. und wäre mit Abstand schnellste Läuferin in der Wiener Landesmeisterschaftswertung geworden. Im Gesamteinlauf der Damen belegte sie Rang 7.

Im großen Feld (35 Teilnehmer) auf der Männer-Kurzstrecke über 3050m zeigte Timon Theuer einmal mehr seine Klasse und konnte sich den Wiener Landesmeistertitel über diese Strecke holen. Manaf Shniet, ein syrischer Flüchtling, der mit unserer Gruppe trainiert und sich bestens integriert hat, "hätte" den 4. Rang in der Wiener Landesmeisterschaftswertung belegt, jedoch wurde er leider nicht gewertet (sollte noch geklärt werden). Aber mit Jakub Bossowski (Rang 16 und Sieger der Masterskategorie M 45) und Sprinter Matthias Rastbichler (Rang 24) hatten wir trotzdem eine Mannschaftswertung, die in dieser Zusammensetzung, die Mannschafts-Bronzemedaille holte.

mehr lesen

Timon Theuer - int. Crosslauf in Darmstadt

Timon beim gestrigen Crosslauf in Darmstadt (Bild: laufreport.de)
Timon beim gestrigen Crosslauf in Darmstadt (Bild: laufreport.de)

Der internationale Crosslauf in Darmstadt zählt nicht nur zu den großen, traditionellen und bestbesetzten Crossläufen in Europa, sondern war auch in diesem Jahr wieder der offizielle Qualifikationslauf für die Nachwuchssportler (U20 und U 23) für die Crosslauf-EM am 11.12. in Chania (ITA).

 

Timon Theuer (team2012.at) startete erstmals bei dieser Veranstaltung und aufgrund seiner zuletzt sehr guten Form wollte er sich dort als einer der stärksten Österreicher für die EM empfehlen.

 

Das ist ihm auf jeden Fall gelungen! Das Rennen über die 9km forderte ihm alles ab, aber er hielt nicht nur sehr gut mit den besten deutschen Läufern (großteils bereits der allgemeinen Klasse angehörend) mit, sondern war am Ende als Gesamt 5. der internationalen U 23-Wertung auch schnellster Österreicher.

Nun liegt es an den Verantwortlichen im ÖLV diese Leistung entsprechend anzuerkennen und Timon das verdiente Ticket für die EM auszustellen.

 

Timon berichtet selbst von seinem bisher wohl besten Rennen: 

 

"Generell war der Kurs sehr stark drehend, ziemlich griffig und teils sandig. 2 1/2 Hügel und paar Strohballen sollten den Rhythmus brechen. Ich bin eher bescheiden gestartet oder schlau zurückhaltend (war wohl eine Mischung aus beidem). In der ersten kleinen und großen Runde war alles ziemlich eng und Rhythmus war auch noch nicht da (viele Läufer, wenig Platz). Da der Kurs eher eng und sehr kurvig gesteckt wurde, war das Überholen dementsprechend schwierig. Ich bin den ersten Teil mit dem anderen österreichischen U 23-Läufer Julian Kreutzer und einigen anderen gelaufen. Hans Peter Innerhofer (der dritte U 23 Läufer aus Österreich) ist wesentlich schneller gestartet und war bald Daumen mal Pi  150 m vor mir. Ich bin ziemlich rasch direkt zu Julian Flügel (deutscher Olympiastarter im Marathonlauf) aufgeschlossen und bin ca. 2-3 große Runden hinter ihm geblieben. Da es ordentlich windig war, war ein kleiner Windschatten vom Vorteil.

mehr lesen