team2012.at - ein Sportverein neuen Stils!

 

Wir bieten dir:

Wir verwehren uns gegen jede Form von Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Alter, Hautfarbe, Religion, sexueller Orientierung oder Herkunft. Wir haben aber etwas gegen Doping, Rauchen und Dummheit. Wie im Sport üblich verwenden wir die Anrede "du". Wir "gendern" nicht und sind auch sonst politisch ziemlich unkorrekt. ;-)

 

Letztes update: 18.10.2018


Termine unserer Laktattests in Wien für Lauf und Rad werden laufend aktualisiert. 



news

 

Anm: aktuelle persönliche Betrachtungen von Wilhelm Lilge findest du unter "quergeschrieben"



Martin Mistelbauer mit PB zu Rang 6 beim HM-Staatsmeisterschaften und andere Erfolge

Martin Mistelbauer im Windschatten von Stephan Listabarth (Foto zVg)
Martin Mistelbauer im Windschatten von Stephan Listabarth (Foto zVg)

Heute wurden im Rahmen des Graz-Marathons die Staatsmeisterschaften im Halbmarathon ausgetragen. Vom team2012.at startete eine ganze Mannschaft, angeführt von Martin "Hamza" Mistelbauer. Unser lustiger Langstreckenspezialist mit einer Marathon PB von 2:25 wollte die guten Bedingungen zu einer neuen Bestzeit nützen. Seine bisherige Bestmarke stand seit März diesen Jahres auf 1:10:36.

 

Der Plan war im Windschatten von Stephan Listabarth (DSG, der zuletzt selbst bei den 10.000m Meisterschaften im Windschatten von Andreas Vojta zu einer fantastischen Bestzeit von 29:20 gelaufen war), der diesen Lauf als Marathontempo-Testlauf verwendete, mit Kilometerzeiten von 3:17 mitzulaufen. Die Bedingungen waren sehr gut und mit inoffiziellen 1:08:36 (leider ist die ÖLV-Ergebnisliste aufgrund von Problemen der Zeitmessungsfirma noch in vielen Punkten sehr fehlerhaft) konnte Martin seine Bestzeit gleich um 2 Minuten verbessern!


Aber nicht nur das: mit Rang 6 bei der Staatsmeisterschaft (zuletzt war er 7. über 10.000m) sollte er eigentlich auch zur Staatsmeisterschafts-Siegerehrung aufgerufen werden. Leider war aber durch einen weiteren Fehler der Zeitmessungsfirma ein Läufer vor ihm gereiht, den niemand gesehen hatte, weshalb Martin um die Ehre der Siegerehrung umfiel. Aber die Freude ist trotzdem groß!

Christopher Bednar lief sehr gute 1:14:45 (ca.), was nach einer nun überwundenen Verletzung nur knapp an seiner Bestzeit (1:13:53 im März 2018) war. Dritter unserer Mannschaft war Christian Wurzberger, der mit 1:24:01 ein sehr gutes HM-Debut gab.

Bericht wird erweitert, v.a. wenn eine richtige Ergebnisliste von den Meisterschaften in Graz vorliegt.

 

update 16.10: 2 Tage später gibt's also doch eine Ergebnisliste und wir dürfen uns auch über den 6. Rang in der Mannschaftswertung (mit Mistelbauer, Bednar und Wurzberger) freuen.
Ergebnisse Teamwertung (Anm: für die Meisterschaftswertung und die Teamwertung zählen die Bruttozeiten, wobei auch da der Zeitmessfirma ein kleiner Fehler (4 - 5 Sekunden) unterlaufen ist.

 

Einstweilen holte sich Tanja Bauer bei ihrem letzten Saisonrennen den Wiener Landesmeistertitel im Berglauf, die Meisterschaften wurden im Rahmen des Kahlenberglaufes ausgetragen. Clemens Winter hätte die Meisterschaft bei den Männern gewonnen, hatte sich aber nicht für die Meisterschaften gemeldet, weil er sich erst kurzfristig zu einem Start entschlossen hatte.

 

Leider gab es bei beiden Veranstaltungen keine Siegerehrungen der Wiener Meisterschaften (Martin wäre in Graz 2. geworden), da in Graz zwar der steirische Landeshauptmann diese Ehrung vornehmen wollte, der WLV aber vergessen hatte, die Medaillen rechtzeitig nach Graz zu schicken oder jemandem mitzugeben...

Im Berglauf in Wien gab es auch keine Ehrung. Keiner der WLV-Funktionäre war anwesend (das wusste man bereits im Vorfeld) und ein Schreiben des Veranstalters über die Durchführung/Wertung der Landesmeisterschaften an den WLV blieb unbeantwortet...

 

update 16.10.: weder von den Wiener Berglaufmeisterschaften, noch von den Wiener Halbmarathonmeisterschaften, gibt es bis heute eine Ergebnisliste... Auch heute, am 18.10., gibt es noch keine Ergebnisliste von den Meisterschaften, lediglich einen link zu den allgemeinen Ergebnissen

Tanja von den Bergen zur Königin von Königstetten...

Tanja beim Zieleinlauf als Gesamtsiegerin des Königstettner Herbstlaufes
Tanja beim Zieleinlauf als Gesamtsiegerin des Königstettner Herbstlaufes

Tanja Bauer, die vielleicht netteste Polizistin von Wien ( ;-) ), verbessert ihre Leistungen von Jahr zu Jahr und von Rennen zu Rennen. Im Berglauf konnte sie heuer mit Rang 10 bei den Staatsmeisterschaften zur heimischen Elite aufschließen, jetzt am Ende der (Berglauf-)Saison war ein Test auf der 10km-Flachstrecke interessant, wo ihr bis jetzt keine Zeit unter 43 Minuten gelungen ist.

 

Gestern bot sich dafür der Königstettner Herbstlauf am Rande des Tullnerfeldes an. Die Strecke (5 x 2km Runden) ist wegen des hügeligen und winkeligen Verlaufes (und der zahlreichen notwendigen Überrundungen) im Prinzip alles andere als eine schnelle Strecke, aber dafür ist Königstetten einer der wenigen 10km-Läufe, die AIMS-vermessen sind, wo also die 10km wirklich "echt" sind.

 

Windig wars obendrein, aber auch das konnte Tanja nicht daran hindern nach eher defensivem Beginn immer schneller zu werden. Ihre Schlussrunde war die schnellste, der Zielsprint sehenswert, und dieser verschaffte ihr eine Zeit 41:56, womit sie ihre bisherige Bestzeit um rund eineinhalb Minuten verbessern konnte.

 

Die Freude war nicht nur wegen der Zeit sehr groß, sondern weil sie damit auch überlegen Gesamtsiegerin bei den Damen werden konnte.

 

Nächste Woche folgt noch der Kahlenberglauf in Wien, dann geht's aber in die verdiente Saisonpause.

mehr lesen

10.000m Staatsmeistertitel für Andreas Vojta in großartigen 28:59,11, super Leistungen von Martin Mistelbauer und Elisabeth Pöltner-Holkovic

dunkle Gestalten am Cricket-Platz; Andreas Vojta vor Stephan Listabarth
dunkle Gestalten am Cricket-Platz; Andreas Vojta vor Stephan Listabarth

Heute fanden die Staatsmeisterschaften über 10.000m auf "unserer" Heim-Anlage am Cricket-Platz statt. Andreas Vojta hatte sich nach der EM, wo er über 5000m startete, auf dieses Rennen vorbereitet, weil internationale Starts in dieser Saison ohnehin nicht möglich waren. Die Bedingungen waren - abgesehen von leichtem Wind - hervorragend, somit war kein Trödeln oder "nur" ein Sieg angesagt.


Wir hatten die Devise mit 70er Rundenzeiten (ca. 2:55/km) ausgegeben und daran hielt sich Andreas über weite Strecken des Rennens ganz penibel und lief die meisten Runden in 69,8 - 70,2". Gleich mehrere andere Läufer nützten das gute, hohe Tempo, um etwas vom Windschatten zu profitieren. Bei 2000m in 5:48 war es noch eine 5-Mann Spitzengruppe. Die Halbzeit bei 5000m wurde in ca. 14:36 passiert und bis ca. 8000m blieb Stephan Listabarth (PB 29:22 heuer in London) Andreas auf den Fersen. Dann witterte Andreas die Chance, sogar unter 29 Minuten zu bleiben. Für den letzten Kilometer wäre dazu eine Zeit unter 2:47 notwendig gewesen. Mit einer Schlussrunde in ca. 63" schaffte Andreas auch dieses Kunststück und kam nach 28:59,11 ins Ziel. 

mehr lesen

Run like a Pro - Laufseminar: 9.11. - 11.11.2018 mit Wilhelm Lilge/Andreas Vojta/Mario Mostböck

Es ist soweit: vom 9.11. - 11.11.2018 wird in Wien das erste Laufseminar stattfinden, das exklusiv die Besten aus den Bereichen Trainer-Athlet-Therapeut zusammenbringt.

 

Von diesem Know-how können alle Läufer und Triathleten - unabhängig vom Leistungsniveau -  profitieren, die in kompakter Form sehr viel wertvolle Infos bekommen wollen und das auch gleich praktisch umsetzen möchten.

 

Es gibt wahrscheinlich keine bessere Investition für dein Training!

 

Alle Infos in den Bildern nebenan, oder hier als .pdf.

 

Anmeldung & Infos: office@team2012.at

 

Wir stellen an uns auch den Anspruch, euch das beste Laufseminar zu bieten - zu einem sicherlich mehr als fairen Preis!

mehr lesen

von Berlin über alle Berge...

Mario knapp vor dem Ziel in Berlin (Foto zVg)
Mario knapp vor dem Ziel in Berlin (Foto zVg)

Beim Marathon in Berlin nützte nicht nur Eliud Kipchoge die ziemlich perfekten Bedingungen für einen Fabelweltrekord, sondern auch mehrere Athleten des team2012.at und von uns betreute Läufer für gute Zeiten.

 

Mario Mostböck ist nicht nur ein hervorragender Masseur und Sporttherapeut (u.a. im Team-Sporttherapie auf der Polizei-Sportanlage in 1220 Wien), sondern der "sportscoach" ist - im Gegensatz zu anderen - tatsächlich auch ausgebildeter Trainer und ein hervorragender Läufer. Familie und Beruf stehen für ihn immer an erster Stelle, trotzdem gelingt es ihm immer wieder unter der Betreuung von Ex-Spitzenmarathonläufer Roman Weger neue Bestzeiten aufzustellen. So auch am letzten Sonntag in Berlin.

Von diesem Rennen, das keineswegs problemlos verlief, hat er uns einen ausführlichen und lesenswerten Bericht geschickt:

 

"BERLINA ROCKER – team2012.at

 

Man hört es oft von seinen Leidensgenossen…Rock das Ding, Hau rein, Gib Gas oder lass es Krachen. Na gut dann mach ma das halt. Berlin ist eine verrückte Stadt. Genau für mich optimal oder besser gesagt maßgeschneidert. Denn wenn man sich Jahr für Jahr im Training quält mit Familie und Job auf gleich kommen muss um Leistung zu bringen, dann muss man schon ein wenig verrückt sein. Es ist und bleibt ein Hobby.

 

Die Vorbereitung war gut. Die letzten Rennen waren gut. Die Vorzeichen standen gut.  Somit fliegt man etwas entspannter zu einem der größten Rennen und der schnellsten Strecke der Welt. Und dass die schnell ist hat Eliud Kipchoge (KEN) mit seinen WELTREKORD mehr als deutlich bewiesen.

 

Eines vorweg….. Mega Stimmung, Top Veranstaltung was die Organisation betrifft! Immer mehr verkommt der VCM zu einer Kaschperltheaterveranstaltung, wenn man weltweit bei Marathons startet. 09:15 Uhr war es dann soweit…. The Show must go on

mehr lesen

Bestzeiten, Siege und Eindrücke von unserer trailrunning-Woche in Ischgl

Edin Harbas (Nr. 157) läuft im Sog vom Martin "Hamza" Mistelbauer zu einer neuen 800m-Bestzeit (Foto: zVg)
Edin Harbas (Nr. 157) läuft im Sog vom Martin "Hamza" Mistelbauer zu einer neuen 800m-Bestzeit (Foto: zVg)

Es hat sich einiges getan in den letzten Tagen und Wochen:


Edin Harbas verbesserte beim WLV-Meeting am 5.9. seine 800m-Bestzeit um rund 4 Sekunden (!) auf 2:14,61. Maßgeblichen Anteil an dieser Leistung hat gewiss Martin Mistelbauer, der als perfekter Tempomacher fungierte.

 

Aber auch Gerald Holkovic (Jg. 1963) lief mit 2:22,17 wieder eine starke Zeit, wie auch Elisabeth Pöltner-Holkovic (Jg. 1972), die mit 2:24,18 die Damenwertung gewinnen konnte. Beide starteten danach auch noch über 5000m, wo sie 19:30,49 (Gerald), bzw. 19:27,01 (Elisabeth) in einem flotten Trainingslauf liefen.

 

Am Tag darauf konnte Andreas Vojta unter fast 32.000 Startern den Business Run über ca. 4,1km in 11:55 mit fast einer Minute Vorsprung (!) erneut gewinnen. Zugsführer Vojta gewann auch mit der Mixed-Staffel des Bundesheers (gemeinsam mit Julia Hauser und Lena Millonig) überlegen die Teamwertung. Dazu gibt's vom Bundesheer auch ein Video.

 

Abgesehen vom Wettkampfgeschehen war das team2012.at wieder höchst aktiv bei unserer 2. Trailrunning-Woche in Ischgl (Hotel Sonne).

 

Eine Slideshow mit vielen Bildern zeigt davon viele prägende Eindrücke, die vielleicht Lust auf eine Teilnahme im nächsten Jahr machen!